Tradition

Jeden Morgen gegen 3 Uhr geht in der Backstube in der Wilhelm-Bakker-Straße
das Licht an – und das bereits seit über 125 Jahren.

Während der Rest der Insel noch tief im Schlaf versunken ist, laufen die Öfen hier bereits auf Hochtouren – damit die frischen Brötchen und Brote pünktlich in der Auslage liegen, wenn Borkum erwacht. Ob der schnelle Snack auf die Hand, knusprige Brötchen, verschiedenste Brote oder süße Plunder- und Kuchenleckereien – seit drei Generationen schon versorgt die Bäckerei Müller Insulaner und Gäste mit hervorragenden Backwaren, die das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen.

Im Laufe der Jahre ist dabei eine ganz besondere Beziehung zwischen Insulanern und Urlaubsgästen entstanden, welche die Müllers unter dem Motto „Von der Insel – für die Insel“ seit jeher pflegen. Am meisten liegt der Bäckerei Müller die handwerkliche Tradition am Herzen, die sie als einer der größten Arbeitgeber auf der Insel gerne an junge Bäcker und Fachverkäufer weitergibt.

Heute wird die Bäckerei Müller in dritter Generation von Familienhand geführt. Mit fünf Verkaufsstellen sowie rund 30 Mitarbeitern in Backstube und Verkauf sorgt sie dafür, dass täglich Tausende Borkumer und Gäste sowie über 50 Lieferkunden mit frischen Backwaren verwöhnt werden.

 


Bäcker-Handwerk seit 1892

1892

1892 eröffnet das Geschwisterpaar Metje und Peter Wybrands in der Wilhelm-Bakker-Straße 15 eine kleine Bäckerei. Bis heute ist das Haus der Stammsitz der Bäckerei Müller.
1920

1920

1920 stellen die Wybrands Peter Müller als Lehrling ein. Der junge Bäcker verstärkt das Team bis 1927 – als er den Betrieb vorübergehend verlässt, um sich auf dem Festland weiterzubilden.
1938

1938

Peter Müller ist inzwischen nach Borkum zurückgekehrt und übernimmt im Februar 1938 die Bäckerei der Wybrands – und führt diese unter dem Namen „Bäckerei-Konditorei Peter Müller“ weiter. Als er während der Kriegsjahre als Koch und Sanitäter eingezogen wird, leitet seine Frau Hanni die Geschäfte.
1971

1971

Die Bäckerei Müller wächst stetig. Neben dem Fachgeschäft im Stammhaus übernehmen auch kleinere Einzelhändler den Verkauf von Müllers Backwaren. Unter Christoffer Upkes Müller beginnt dann die Filialisierung
1986

1986

In der Bismarckstraße eröffnet 1986 die zweite Verkaufsstelle der Bäckerei Müller. Bereits ein Jahr später folgt die dritte Filiale in der Süderstraße – ein Gebiet, in dem man vor allem Privathäuser und Ferienwohnungen findet.
1987

1987

Eröffnung der Filiale Süd in der Süderstraße, einem Gebiet mit überwiegend Borkumer Privatpensionen und Privathäusern.
1994

1994

Umzug der Filiale Nord in den Jakob-van-Dyken-Weg, von wo aus fortan viele Ferien- wohnungen und Häuser versorgt werden.
1995

1995

1995 wird Christoffer Upkes Sohn Peter Mitgesellschafter der Bäckerei Müller – und übernimmt drei Jahre später die alleinige Leitung der Geschäfte. Auch unter dem neuen Bäckermeister setzt sich die Filialisierung fort – unter anderem mit der Bäckerei Fach-Verkaufsstelle im Markant- Markt an der Reedestraße im Jahr 2004.
2009

2009

Das Stammhaus in der Wilhelm-Bakker-Straße wird umfassend umgebaut. In der Franz-Habich-Straße eröffnet außerdem der Kleine Müller, der bahnhofs- und strandnah hungrige Kunden versorgen möchte.